Digitale Integration

Chancengleichheit in der Informationsgesellschaft

Nahezu alle Bereiche des gesellschaftlichen und politischen Lebens werden mehr und mehr von modernen Informations- und Kommunikationstechnologien durchdrungen. Je weiter diese Verbreitung fortschreitet gewinnt die Frage an Bedeutung, wer von dieser Entwicklung ausgeschlossen bleibt und was die Gründe dafür sind.

Neben älteren Menschen, die häufig nicht online sind, gilt die Aufmerksamkeit Frauen, Menschen mit Migrationshintergrund, Erwerbslose, Menschen mit niedrigem Einkommen oder niedrigem Bildungsstand, Menschen mit Behinderung und Bevölkerungsgruppen mit korrelierenden hier genannten soziodemografischen Merkmalen.

Migrantinnen + Migranten

Internetnutzung bislang wenig erforscht

Die Datenlage zur Internetnutzung der deutschsprachigen Bevölkerung ist gut. Wer online ist und wer nicht ist nach soziodemografischen Faktoren wie Alter, Geschlecht, formalem Bildungsabschluss, beruflichem Status, Einkommen und Haushaltsgröße hinlänglich bekannt. Auch die Motive, die für oder gegen eine Internetnutzung sprechen sind weitestgehend erforscht. Für Menschen mit Migrationshintergrund gilt dies bislang nicht, da sie bei den bestehenden Befragungen nicht identifizierbar sind.

ZurckNach ObenDruck AnsichtArtikel als Email versenden
 

Ministerin Wanka am "Komm, mach MINT."-Stand

Prof. Dr. Johanna Wanka am Stand von Komm, mach MINT.

Zum Start der Tec2You besuchte die Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka den Stand von "Komm, mach MINT.". >> mehr

 

Wissenschaftsjahr 2014 – Die digitale Gesellschaft

Logo zum Wissenschaftsjahr 2014

Die digitale Gesellschaft ist eine Gesellschaft im Umbruch. Digitale Technologien durchdringen unseren Alltag und bieten eine Vielzahl neuer Möglichkeiten. Das Wissenschaftsjahr 2014 – Die digitale Gesellschaft zeigt auf, wie Wissenschaft und Forschung diese Entwicklung mit neuen Lösungen vorantreiben und widmet sich den Auswirkungen der digitalen Revolution. www.digital-ist.de

›› mehr
 

"Typisch Frau, typisch Mann"

Keine Klischees bei der Berufswahl ist das Motto der neuen Ausgabe von abi>> extra. Das aktuelle Hefft behandelt das Thema "Typisch Frau, typisch Mann", es werden Vorurteile gegenüber vermeintlichen Männer- und Frauenberufen auf den Prüfstand gestellt und klassische Rollenbilder hinterfragt. >> mehr